Webdesign: © Meko Traditionen. Stierkämpfer. Der Paseillo. Öl auf Sackleinen Platte
  • Spanien I
  • Spanien II
  • Lapidarium
  • Variationen
<< Zurückgehen

SPANIEN AUF SACKLEINEN I


Wenn er diese ausstellung mit einem wort definieren würde, wäre es "Gleichheit". Ich habe immer gedacht, dass kunst ein soziales werkzeug sein muss und es ist ihr hauptziel, die gesellschaft zu erreichen, weil der wunsch des schöpfers (künstlers) ist, dass sein werk von anderen gesehen wird. In dieser ausstellung möchte ich einen gedanken zum ausdruck bringen, der im laufe der jahre entstanden ist und lautet: Ohne gleichheit kann es keine zukunft geben. Diese idee der Gleichheit ist in gewisser weise in allen ausgestellten werken sichtbar.

Was die künstlerischen im besonderen betrifft, wollte ich eine verbindung zwischen der Geschichte und der Geschichte der Spanischen Kunst herstellen und eine verbindung zwischen den verschiedenen bewegungen der spanischen avantgarde der zweiten hälfte des 20, jahrhunderts wie dem Informalismus, dem Abstrakten Expressionismus, dem Pop Art und der Comic Underground der 80er jahre (zum beispiel derjenige, der in der "Víbora" und dem "Totem" gezeichnet wurde), und vor allem, um den spanischen abstrakten expressionisten der "New York Schule" (Esteban Vicente und José Guerrero), tribut zu zollen und zwei gruppen dieser avantgardistischen bewegungen, die einen wesentlichen Einfluss auf die aktuelle spanische kunst hatten, wie die "Grupo El Paso" und die "Equipo Crónica". Ich wollte mit plastizität -dem spiel von texturen, farben und verschiedenen materialien- spielen, um eine bestimmte kinetik zu erzeugen. Mit materialien wie sackleinen erinnere ich mich an den Informalismus der "Grupo El Paso" und mit der vernichtenden kritischen figur zur "Equipo Crónica".

Die ausstellung besteht aus einer reihe von werken spanischer themen mit einer klaren tendenz zur kritischen Pop-Art: Studien des Prado-Museums, Verfassung, Traditionen, 1936, Die Achtzigerjahre, Krise, Gegenwart, Zukunft usw. Zum beispiel in der serie Studien des Prado-Museums die werke: "Infantin" und "Bürgerin", von denen freie versionen als das letzte werk des großen Velázquez angesehen wurden, "Die Infantin Margarete von Österreich" (ca. 1665), die versionen der damaligen waren als letztes werk des großen Velazquez betrachtet, das tatsächlich von seinem schwiegersohn und jünger Juan Bautista Martínez del Mazo gemalt wurde, beziehe ich mich auf zwei regierungs oder systeme staats, die sie in Spanien existierten: Monarchie und Republik.Weiter in Spanien II

ORIENTALISCH
Eine westliche vision der Ukiyo-e Schule

Seit vielen jahren habe ich darüber nachgedacht, eine ausstellung über eine im westen vergessene malerei schule zu machen, die die westliche kunst der avantgarde seit der romantischen bewegung maßgeblich beeinflusst hat. Abgesehen davon für mich die erste malerei schule zu sein, die populäre kunst inhaltlich gemacht hat, insbesondere auf wirtschaftlicher ebene. Ich meine die Ukiyo-e Schule. Seine wörtliche bedeutung ist "Gemälde der schwebenden welt" ("Bilder der fließenden welt").

Ukiyo-e oder Japanischer druck ist ein genre von gravuren (durch xylographie oder technik des holzstichs hergestellt), das zwischen dem 17. und 20. jahrhundert in Japan hergestellt wurde, darunter landschaftsbilder, theater und alternative bereiche. Die ersten Ukiyo-e erscheinen im 17. Jahrhundert.

Ein beispiel für diese herangehensweise an die arbeit der Ukiyo-e Schule ist meine arbeit aus dem jahr 2011, "Welle", die in weitem zusammenhang mit der arbeit eines ihrer wichtigsten exponenten, Katsushika Hokusai (1760-1849) steht: "Die große welle nähert sich die küste von Kanagawa". Die ausstellung besteht aus ölgemälden und mischtechniken (was ich reliefcollage und mischcollage nenne). (Siehe "Maiko 02-C: Die Stunde des Ochsen")

Alle meine letzten arbeiten sind von der Ukiyo-e Schule beeinflusst, allerdings nicht in der technik, sondern im thema. Einige beispiele für diesen einfluss sind meine arbeiten: "Maiko 04: Die Stunde der Affe", die eine gewisse parallelität mit einem bild des meisters der Edo-Zeit, Kitagawa Utamaro (1753-1806), hat, der auch "Die Stunde der Affe" (oder "Saru No Koku" auf Japanisch), "Die Witwe von Hinodeya", die in gewisser weise auf der arbeit Utamaro mit demselben namen basiert. Alle anderen arbeiten in dieser ausstellung basieren auf dem Japanischen druck.


SEHEN AUSSTELLUNG

ESKAPISMUS


Die wahrheit ist dass 2011 ein jahr des übergangs in meinem Leben war. Vielleicht habe ich deshalb diese kollektion als Eskapismus bezeichnet. Übergang in bezug auf die registrierung und das thema meiner arbeit (rückkehr zur figuration und die annäherung an die Japanische malerei) und die verwendung verschiedener materialien, die ich in den letzten jahren verwendet hatte.

Zur gleichen zeit verwies er direkt auf einige maler der avantgarde des frühen zwanzigsten jahrhunderts der sogenannten Pariser Schule, die so viele Einflüsse der japanischen Malerei hatte (siehe "Ehrung an Dedo -Amedeo Modigliani-") oder wie immer unter bezugnahme darauf Marcel Duchamp, erbaut sozusagen meine eigenen "Readymades"(siehe "Blick auf den Orionnebel"). Mit vielen einflüssen aus der informellen strömung können wir die arbeit "Hermetisch Paradies" visualisieren und mit einflüssen der konzeptionellen tendenz "Homunkulus 01". Nach der eskapistischen erfahrung finden wir "Liebe wird uns trennen" mit einem starken vorschlag, der sich auf den symbolismus bezieht.

Zurück zu der Gestalt im selben jahr, verdanke ich es dem Japanischen druck. So kam es mir vor, ein westliches remake einiger werke einiger Japanischer meistergravierer der Edo-Zeit wie Utamaro (1753-1806), Hokusai (1760-1849) oder Kunisada (1786-1865) zu machen. Und ich fing an, an der ausstellung zu arbeiten: Orientalisch. Eine westliche vision der Ukiyo-e Schule.

Die verwendung von sackleinen und collagen bringt mich wieder zu den ersten momenten meines künstlerischen lebens, als ich nach billigen materialien suchte, um den kreativen prozess zu beginnen und zu verfolgen. Blau getönte sackleinen, gelbe wildlederstoffe, flache farben und leuchtende, aber gleichzeitig mit einer fragilen schönheit beladene, werden dieses experiment mit dem Japanischen druck sein. (siehe "Maiko 01-B")


SEHEN AUSSTELLUNG

UNBEKANNTE FREUDEN


Diese ausstellung ist teil einer reihe von arbeiten, die dem 30-jährigen jubiläum des ersten studioalbums der britischen band Joy División, Unknown Pleasures (Unbekannte Freuden), gewidmet sind, das im Juni 1979 von Factory Records veröffentlicht wurde.

Das bild auf dem cover des albums zeigt 100 aufeinanderfolgende pulse des ersten entdeckten pulsars, daher die ästhetische Idee der gesamten arbeit dieser sammlung.

Alle diese arbeiten stammen aus dem jahr 2010 und wurden mit einer technik namens Couthe gefertigt. Der begriff "Couthe" ist ein von mir erfundenes wort, bedeutet "Stoffcollage" (das tuch wurde zuvor mit gips, künstlicher marmor, pigmenten, harzen usw. vorbereitet). Das aus der verschmelzung des wortanfangs Collage (Co) und das Ende des englischen wortes Clothe (kleidung).

Einige der werke, die ich als einige der titel dieses albums bezeichnet habe (siehe "Neue Morgendämmerung Verblasst", "Offenbarung" und "Unordnung"), andere, ich habe sie einfach mit dem namen "Unbekanntes Vergnügen" (siehe "Unbekanntes Vergnügen 01", "Unbekanntes Vergnügen 02" und "Unbekanntes Vergnügen 07").


SEHEN AUSSTELLUNG

RÄUME


Die Räume serie, auch Reciklarte (Recycling-Kunst) genannt, wurde 2009 hergestellt und besteht aus einer reihe von arbeiten aus recycelten materialien, in denen traditionelle kunstpigmente mit materialien wie sand, pflaster, stoff, seil usw. gemischt werden vorherrschaft von collage und montage.

In diesen werke können sie den informellen einfluss visualisieren -vor allem Spanisch Gruppe El Paso- (siehe "Raum 10: Incubus") und gleichzeitig den konzeptuellen einfluss -besonders die frühen Franzosen des Objet Trouvé, als beispiel die arbeit der zwanziger jahre von Marcel Duchamp- (siehe "Raum 03: Krise").

Gleichzeitig sehen wir in einem parallelen raum viele verweise auf die Amerikanische malerei des Abstrakten Expressionismus (siehe "Raum 07: Kreuzigung") oder auf die spanische abstrakte malerei informellen (siehe "Raum 06: Stier I").


SEHEN AUSSTELLUNG

ANTIQUO


Ich habe als kind angefangen zu malen und meine kindheit wird immer durch eine leinwand dargestellt, einige dieser werke mögen diese realitäten sein. Zunächst basiert meine künstlerische ausbildung auf dem, was ich "Trench Malerei" (die bedeutung sozialer denunziationen durch malerei) nenne. Wenn sie die verrückten achtzigerjahre überleben, haben sie eine ganz andere vision von leben und kunst und sind gleichzeitig wesentlich lebenswichtiger. "Das leben ist eine realität, die viele male retuschiert wurde" Meko (siehe "Karneval 87").

Dies ist eine auswahl einiger arbeiten, die ich hauptsächlich vor 2008 gemacht habe, obwohl ich später einige eingefügt habe. Diese sammlung besteht aus landschaften (siehe "Wellenbrecher" oder "Dorf"), nackt (siehe "Venus Neo-konkret"), stillleben (siehe "Stillleben mit Zitronen" oder "Stillleben mit Orangen"), figure (siehe "Fest" oder "Nachtaufnahme, alter Hafen von London"), usw.

In dieser sammlung kann man meinen frühen expressionistischen einfluss erkennen, der die natur und den menschen subjektiv reflektiert und außerdem sollte der manifestation von gefühlen der vorrang gegeben werden und nicht der objektiven beschreibung der realität.


SEHEN AUSSTELLUNG

SPANIEN AUF SACKLEINEN II


Die serie Traditionen umfasst zur zeit zwei arbeiten: "Der Paseillo" und "Bruderschaft der Heiligen Allianz", denen ich eine arbeit von 1987 mit dem titel "Karneval" hinzugefügt habe. In der serie 1936 ist "Milizionär" eine hommage an die militante kommunistin Marina Ginestà (anfang 2014 verstorben), der auf dem foto des deutsch-mexikanischen kriegsfotografen Hans Gutmann Guster (Juan Guzmán) am 21. juli 1936 auf der terrasse des hotel Colón in Barcelona erscheint. Die serie Die Achtziger besteht aus dem moment einer arbeit "Freiheit kommt aus Rock-Ola". Die serie Krise besteht aus einer arbeit mit dem titel "Spanien die ihre kinder verschlingt". Sie arbeitet mit einem ausgeprägten charakter sozialer beschwerden und ist ein beispiel für die verwendung von kunst als werkzeug der transformation und sozialen manifestation. Ich wollte zwei weitere serien hinzufügen: Gegenwärtig bestehend aus "Nackt oder Transparenz?" und Zukunft, zusammengesetzt aus "Liebhaber (Die zwei Spanien): Honest Orkasitas und Leticia Botín".

Zu diesen figurativen werken habe ich in dieser ausstellung zwei weitere reihen hinzugefügt: Lapidarium, eine reihe abstrakter konzeptueller arbeiten, in denen ich verschiedenen pro-männern huldige, die immer gewollt haben, dass Spanien ein land des fortschritts ist, seiner zeit voraus und in definitiv eine nation der freiheiten und die serie Variationen, in der ich verschiedenen spanischen malern huldige, die mit der ästhetik der vergangenheit gebrochen und sie entwickelten sich zu anderen künstlerischen ausdrucksformen wie Picasso, Miró, Esteban Vicente, José Guerrero usw.


SEHEN AUSSTELLUNG

LAPIDARIUM


Serie konzeptueller abstrakter arbeiten, in denen ich verschiedenen männern und frauen eine hommage erweise, die Spanien schon immer als fortschrittliches land vor seiner zeit und letztendlich als Nation der Freiheiten sehen wollte.

Die allgemeine Linie dieser werkreihe wurde konzipiert als ich dieses Gedicht von Antonio Machado aus seinem Gedichtband Campos de Castilla (Felder von Kastilien) (1912), "Españolito" das bezieht sich auf las Dos Españas (die Zwei Spanien).

Bei den meisten handelt es sich um kompositionen aus jute-sackleinen, bei denen die vertikalen felder in schwarz weiß farben vorherrschen (siehe"Zur Erinnerung an Mariana de Pineda") oder in weißen und roten farben (siehe "Zum Gedenken an Antonio Machado"). Zwei davon sind aus zusammenbau auf lackiertem holz mit jute sackleinen (siehe "Zum Gedenken an Fco de Quevedo") und zwei sind kompositionen aus seidensatin an agglomeratplatte, wobei auch monochrome farben vorrang haben. Eines dieser werke ist eine collage aus holzbuchstaben auf agglomeratplatte (siehe "Ein Traum. Zum Gedenken an Juan Negrín López") oder eine Montage eines abstrakten expressionistischen Gemäldes auf sackleinen (siehe "Wer hat mir den schlüssel genommen? Zur Gedenken an die Spanischen Republikaner").


SEHEN AUSSTELLUNG

VARIATIONEN


Serie von abstrakten werken mit klaren expressionistischen und informellen einflüssen, in denen ich verschiedenen Spanischen malern huldige, die mit der ästhetik der vergangenheit gebrochen und haben sich zu anderen künstlerischen ausdrücken entwickelt wie Picasso, Miró, Esteban Vicente, José Guerrero, usw.

Vier von ihnen werden auf leinwänden hergestellt und sind in farbfelder und abstraktionsfelder unterteilt (siehe "Derjenige, der nicht träumt, schläft nicht. Ehrung an Esteban Vicente" oder "Ehrung an Modest Cuixart"). Die anderen beiden sind kompositionen aus stücken aus seidensatin und verschiedenen stoffen auf leinwand (siehe "Ehrung an José Guerrero" oder "Ehrung an Joan MiróJoan Miró").


SEHEN AUSSTELLUNG